Wie und Warum

Durch den Kontakt mit Dr. Johanna Budwig in den späten 90er Jahren wurde ich für alle Dinge der Ernährung und der unverfälschten Lebensmittel nochmals verstärkt sensibilisiert und zum Entschluß geführt, eine EIGENE ÖLMÜHLE zu gründen! Nach umfangreichen Nachforschungen und Vorbereitungen war es dann im Jahre 2006 endlich soweit, daß ich hier, im badischen Dreiländereck, mein Vorhaben in die Tat umsetzen konnte.

Für mich ist es selbstverständlich, nur kontrolliert biologische Ware zu verarbeiten. Alle Pflanzenöle, die ich herstelle, sind naturbelassen und besonders reich an essentiellen Fettsäuren und deren Begleitstoffen. Aufgrund dessen sind sie von hoher Bedeutung für die biologische Existenz – für das Mensch-Sein unerlässlich – also ein hochwertiges Lebensmittel.

Mein besonderes Augenmerk lege ich auf das Leinöl, eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt, welches jede Woche frisch gepresst wird. Die Leinsaat, die ich verarbeite,  stammt ganz überwiegend aus Deutschland, erzeugt von Demeter-, Bioland- und Naturland-Betrieben. Falls ich Ware zukaufen muss, so beziehe ich diese ausschließlich aus Europa.
Unter „naturbelassen“ verstehe ich: nicht geröstet und nicht gefiltert. Das Öl wird bei mir durch die Schwerkraft geklärt und anschließend von Hand abgefüllt – dadurch können beim Abfüllen noch Trübstoffe vorhanden sein, die einen kleinen Bodensatz bilden.

Wissenschaftlich bekannt ist:
„Die Begleitstoffe in den naturbelassenen Ölen sind von großem biologischem Wert. Sie bestehen unter anderem zum großen Teil aus den so wertvollen Lipoproteinen, die die Brücke bilden beim Aufbau der neuen Zellen, wenn alte Zellen abgestoßen werden. Sie liefern die Brücke für den Elektronentransport im lebenden Organismus. Sie versorgen auch die Zellmembran und die Membranen im gesamten Organismus mit der erforderlichen elektromotorischen Kraft, die aus den Elektronen der hochungesättigten Fettsäuren neu gespeist wird. Diese Begleitstoffe der Öle begünstigen im Stoffwechsel den ordnungsgemäßen Transport der Elektronen, der elektromotorischen Kraft auf biologischem Wege“  („Das Fettsyndrom“ – Dr. Johanna Budwig, 1959).
Daraus ergibt sich eindeutig, daß naturbelassene  Pflanzenöle am wertvollsten sind – im Gegensatz zu raffinierten „Speiseölen“ , für deren Verwendung nur noch die Fahrradkette übrigbleibt!